ZAGROS

ZAGROS

ZAGROS

Zagros (2017), der erste Spielfilm des im Irak geborenen kurdischen Regisseurs Sahim Omar Khalifa, spricht universelle Themen an. Es geht um eine aufrichtige Liebe, die an äußeren Faktoren zu scheitern droht: den unterschiedlichen Hintergründen und Vorstellungen zweier junger Menschen – zwischen traditionellen Vorstellungen von Ehre und Moral und dem Wunsch nach Freiheit und Selbstverwirklichung.

Kulturkonflikte in Liebesbeziehungen, Ehren-Kodizes und Gewalt in Beziehungen sind Themen, die auch in anderen Filmen verhandelt werden. Selbst deutsche Tatort-Folgen wagten sich schon an solche Stoffe. Was aber den meisten dabei nicht gelingt, ist eine Darstellung frei von rassistischen Stereotypen und oberflächlicher Schwarz-Weiß-Malerei. Das ist bei Sahim Omar Khalifa anders. Selbst Zagros’ Vater, der mit seinen fürchterlichen Intrigen gegen Havin kaum zu ertragen ist, wird in seinem eigenen kulturellen Kosmos eine Berechtigung eingeräumt. 

Niemand ist ein schlechter Mensch. Alle handeln nach ihren eigenen Gewohnheiten und Logiken.

Belgien, Niederlande
Spielfilm 2017
Länge: 102 min
Regie: Sahim Omar Kalifa

TRAILER